• Karin FitnessLifestyleBlog

Fitnessstudio oder Home Workout?

Aktualisiert: 6. Aug. 2021

Brauche ich mein Fitnessabo überhaupt noch oder reicht das Training zu Hause aus?



Fitnessstudio oder Home Workout

Kann das Training zu Hause dein Training im Fitnessstudio ersetzen? Meine 5 Must Haves für dein Home Workout.


Durch Homeoffice, geschlossene Fitnessstudios und die Anweisung, Menschenansammlungen zu meiden, stellen sich manche die Frage, ob sie ihr Fitnessstudio Abo überhaupt noch brauchen. Andere wiederum können es gar nicht erwarten bis das Training im Gym wieder möglich ist. Wo gehörst du dazu? Was sind die Vor- und Nachteile vom reinen Home Workout und was darf meiner Meinung nach im Home Gym nicht fehlen - das ist hier das Thema.




Brauche ich mein Fitnessstudio Abo noch? Was sind die Vorteile vom Home Workout und was vermissen wir zu Hause am meisten?


Fitness- und Muskeltraining ist ganz klar neben gesunder Ernährung und ausreichend Schlaf die beste Gesundheitsvorsorge, die du betreiben kannst. Durch die Corona Pandemie und die lange Schließung der Fitnessclubs standen viele Menschen vor der Herausforderung wie sie zu Hause das Training meistern können. Abhängig von deinem Trainingsziel ist es leichter oder weniger leicht zu Hause die passenden Strukturen zu schaffen.


Know How, mangelnde Gewichte und fehlende Motivation

Die drei größten Herausforderungen für das Training zu Hause waren:

  • Fehlendes Know How: Vielen Menschen fehlt das Know How. Sie wissen nicht wie sie zu Hause das Training in Angriff nehmen können und Training am Boden oder mit Couch, Stühlen und Co passt nicht zu ihren Beschwerden oder zu ihrem Körpergewicht.

  • Fehlende Gewichte: Leute die schon lange trainieren und das Know How hätten, fehlte es häufig an Equipment und vor allem an Trainingsgewichten. Es stimmt, man kann auch hervorragend mit seinem Körpergewicht trainieren. Für Menschen, die aber regelmäßig Muskelaufbau Training machen, ist Training ohne Gewichte und Geräte aber nicht so ein hoher Genuss.

  • Fehlende Motivation: Viele Kunden haben mich immer wieder kontaktiert und meinten, ich habe alleine zu Hause einfach keine Lust. Das klappt mal für ein bis zwei Tage aber nicht dauerhaft.



Die Vorteile Home Fitness und Gym im Überblick


Die Vorteile vom Training zu Hause sehe ich so:

  • Das Training lässt sich auch kurzfristig einbauen

  • Man ist nicht aufs Auto, den Trainingspartner oder andere äußere Einflüsse angewiesen

  • Man ist zeitlich unabhängig

  • Man wird nicht von anderen abgelenkt

  • Man hat keine Ausrede es nicht zu machen

Die Vorteile vom Training im Fitnessstudio:

  • Das Training kann exakt auf die Bedürfnisse, Beschwerden und Fitnesslevel angepasst werden

  • Es ist abwechslungsreich

  • Der soziale Kontakt im Studio trägt zum Trainingserfolg und zum Alltagsausgleich bei

  • Training wird zum Freizeiterlebnis und man schafft Abstand zum Tagesablauf. Was gerade mit Homeoffice und ständiger Erreichbarkeit sehr wichtig ist. Die Grenzen verschwimmen aktuell

  • Die Trainingsmöglichkeiten sind hoch und können nach Lust und Laune an die Tagesverfassung angepasst werden



Meine 5 "Must Haves" für dein Home Gym

Für mich gehört das Training im Fitnessstudio einfach dazu. Die Möglichkeiten, welche die Geräte und das ganze Equipment bieten, sind für die Masse der Menschen einfach enorm wichtig. Viele kämpfen schon genug mit Motivation und dem Schweinehund. Wenn dann noch erschwerte Bedingungen wie zu wenig Platz, fehlendes Equipment und mangelndes Wissen dazu kommt, gerät das Training schnell mal aufs Abstellgleis. Wenn das Muskeltraining jedoch zu kurz kommt, hat das dramatische Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Trotzdem bin ich der Meinung, dass es durchaus Sinn macht wenn man sich für zu Hause mit so manchen Dingen eindeckt. Meine Top 5 hierfür findest du hier:


1) Yoga oder Fitnessmatte

Die Auswahl an Matten ist enorm groß. Der Vorteil: Sie lassen sich super rollen und es gibt sie in unterschiedlichsten Stärken und sie sehen schön aus. Wenn du auch gerne Bauchtraining etc. machst, entscheide dich gerne für eine etwas dickere Yogamatte (>5 mm). Die Fitnessmatten begeistern mich überhaupt nicht für zu Hause. Meistens sind sie unhandlich und lassen sich nicht so gut verstauen und viele davon sind leider hässlich.


2) Klimmzugstange

Ganz egal ob du dich einmal aushängen möchtest, den Klimmzug üben möchtest, deinen Schlingentrainer einhängst oder ein Kleid bzw. Hemden aufhängen möchtest. Dafür ist die Klimmzugstange super. Die Systeme, die du einfach in der Türe einhängen kannst, sind super einfach. Du brauchst nicht irgendwo Löcher reinbohren und sie sind sehr schnell montiert. Eine große Auswahl an Qualitativ hochwertigen Klimmzugstangen findest du auch hier.


3) Yogablock

Meine Yogablöcke sind ständig im Einsatz. Zum Dehnen und für die Meditation sind diese Blöcke einfach genial. Ich persönlich mag dabei die Korkblöcke sehr gerne. In diesem Beitrag erkläre ich eine Übung und findest du auch eine Link zu Korkblöcken.


4) Kettlebell

Ich habe eine 12 kg Kettlebell zu Hause. Die ist vom Gewicht für mich ideal. Sie ist noch leicht genug um Oberkörpertraining zu machen, aber auch schon ein nettes Zusatzgewicht, wenn ich etwas für die Beine mache. Natürlich ist es toll eine größere Auswahl an Gewichten zu haben. Ich finde es aber lästig wenn zu viele Dinge herum stehen die ich verhältnismäßig wenig nutzte.


5) Golfball, Akupressurmatte oder Blackroll

Dehnen, Mobilisieren und Faszienaktivierung ist ein sehr wichtiger Teil vom Training, der sich zu Hause gut umsetzen lässt. Den Golfball liebe ich, weil er sehr effektiv ist und keinen Platz braucht und so gut wie nichts kostet. In meinem Beitrag zur Faszienaktivierung findest du Beispiele für Übungen. Die Blackroll als klassisches Faszientool oder auch eine Akupressurmatte wie diese ist genial. Die Akupressurmatte ist vorm Schlafen gehen oder für den Mittagsschlaf mein absolutes Highlight. Wenn ich mich 5 Minuten auf die Matte lege habe ich das Gefühl, dass ich viel besser schlafe. Wer sich beim Einschlafen oder Abschalten schwer tut, sollte so eine Matte einmal ausprobieren.

Großes und teures Equipment würde ich mir gut durch den Kopf gehen lassen. Hometrainer und große Trainingsgeräte werden zu Hause die meiste Zeit als "Kleiderständer" umfunktioniert. Dafür finde ich sie zu teuer und auch nicht schön genug.


Wenn du etwas kaufst, besorge dir etwas in guter Qualität. Wenn es sich bei der Verwendung nicht gut anfühlt, laut ist und knackst, wirst du es nicht oft verwenden.




Die Welt ist nicht schwarz und weiß. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Nur weil man gerne im Home Office ist heißt es nicht, dass man nie wieder ins Büro will. So ist es beim Training auch. Das Training im Gym schließt dein Workout zu Hause nicht aus oder umgekehrt. Es gibt sicher Tage und Gründe warum das Training zu Hause Sinn macht und gut ins Konzept passen kann. Gerade Mobilisierung, Stretching, Klimmzugtraining und Faszienaktivierung lässt sich zu Hause super umsetzen.


Schaffe so viele Trainingsmöglichkeiten wie möglich! Kein Training ist nämlich keine Option!



Interessante Links für dich:












Bitte beachte: Sämtliche Links können Affiliate- oder Werbelinks, mit oder ohne Auftrag, sein.

 
Home Workout oder Gym Workout, Training, Fitness


346 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen