top of page
  • Karin FitnessLifestyleBlog

Mehr Energie, schnellere Regeneration und glücklicher sein. Darum brauchst du Yoga!

3 Gründe, warum Yoga mehr als nur Gymnastik ist und in deinen Alltag gehört. Möchtest du auch mehr Energie haben, schneller regenerieren und glücklicher sein?


Yoga ist mehr als Gymnastik - 3 Gründe

Yoga ist mehr als nur Gymnastik - 3 Gründe dafür.


Yoga ist mehr als nur Gymnastik. Yoga kann für jeden etwas anderes bedeuten und trotzdem werden die meisten Menschen, die regelmäßig Yoga praktizieren, sagen: Yoga ist herrlich, Yoga tut mir gut, Yoga aktiviert mich, Yoga beruhigt mich, Yoga motiviert mich oder Yoga inspiriert mich. Ganz egal wie viel Yoga du schon machst oder ob du es noch nie probiert hast. Ich möchte dir heute einige Punkte nennen, die Yoga für mich von Gymnastik unterscheiden und so besonders machen. Ich praktiziere seit fast 20 Jahren Yoga und liebe es einfach.



Yoga ist mehr als nur Gymnastik


Yoga ist gesund und tut einfach gut. Du hast noch wenig oder keine Yoga-Erfahrung? Verlasse dich nicht auf meine Aussage, sondern probiere es aus und finde einen Yoga Stil, der zu dir und deinem Alltag passt. Hier habe ich einen Link zu einer 30-Minuten kostenlosen Yoga Einheit mit mir.

Yoga kann vieles für dich tun. Es kann mehr Achtsamkeit in dein Leben bringen oder dir helfen, deinen Alltag zu entschleunigen. Yoga kann dich fitter und energiegeladener machen und gleichzeitig auch entspannter und glücklicher. Die unterschiedlichen Positionen im Yoga heißen auch Asana. Sie ähneln vielleicht manch bekannter Stretching Übung, die du kennst. Yoga ist aber weit mehr als nur Gymnastik oder auch Stretching.

Drei Dinge, woran du sofort erkennst, dass deine Yogapraxis weit mehr als nur etwas Gymnastik ist, habe ich hier für dich zusammengefasst.



1) Schnellere Regeneration durch Atmung, Kraft & Beweglichkeit

Im Yoga kombinieren wir die verschiedenen Positionen / Asana mit der detaillierten Ausrichtung deiner Muskeln und Gelenke und deiner Atmung. Du merkst alleine schon im Langsitz / Dandasana / der Stab - welchen Unterschied die korrekte Ausrichtung (Großzehengrundgelenke wegschieben, Oberschenkel nach innen rollen, Schambein zum Boden, Brustbein zur Decke, Schultern nach hinten, Hinterkopf lang nach oben) auf die Position hat.


Wenn du dann die Ausrichtung mit tiefen und kontrollierten Atemzügen durch die Nase kombinierst und dabei deinen Bauch, Hals und dein Gesicht entspannst, merkst du direkt, wie sich Stresshormone verabschieden und du Kraft und Beweglichkeit kombinierst, um deine Regeneration zu beschleunigen und mehr Energie zu bekommen.


2) Mehr Energie durch das Lösen von Blockaden und Aktivierung deiner Selbstheilungskräfte

Einseitige Belastung oder Verkürzungen werden mit Yoga durch die korrekte Ausrichtung deiner Muskeln und Gelenke ausgleichen. Man wählt zum Beispiel bewusst Asanas aus, welche die Verkürzungen deines Alltages wie z. B. langes Sitzen oder Inaktivität bzw. einseitige Belastungen durch Hobbys wie Radfahren, Wandern oder Laufen ausgleichen sollen. Durch das Öffnen dieser Körperregionen und das Lösen von Verspannungen unterstützt du deinen Körper dabei, ein Gleichgewicht aus Kraft und Beweglichkeit herzustellen und aktivierst gleichzeitig die Selbstheilungskräfte.


3) Glücklicher und fröhlicher, indem wir über den Körper unseren Geist erreichen

Durch den Wirbel und Trubel im Alltag verlieren wir unsere eigenen Bedürfnisse oft aus den Augen. Wir verschieben Dinge, die uns selbst betreffen, ständig auf später und geben allem und jedem mehr Priorität.

Die Yogapraxis als Anker oder auch Oase, wie ich sie gerne bezeichne, hilft dir, diese Zeit für dich in den Vordergrund zu rücken und auch noch sinnvoll zu nützen. Der Blick ins Innere und das Ausblenden von äußeren Faktoren verhilft dir zu mehr Kraft und Energie.

Kennst du das? Du hast die letzten Wochen viel gearbeitet und deine eigenen Bedürfnisse sind auf der Strecke geblieben. Du fühlst eine innere Leere und Müdigkeit und dein ers